Locks as a Service
Loading...

Technische Lösungen machen’s uns leichter

Abstand halten per App

Wir alle wissen was es heißt, den nötigen Mindestabstand zu halten – vor allem mit dem Ziel, dass sich Viren nicht verbreiten. In manchen Situationen ist das Abstandhalten aber nicht leicht oder gar unmöglich. In wiederrum anderen Situationen vergessen wir Abstand zu halten – vor allem in unserem gewohnten Umfeld, wo wir dazu neigen, uns unseren Routinen entsprechend zu verhalten. Das Gute ist, es gibt einen einfachen Weg, den Abstand sicherzustellen: Durch innovative Lösungen, mit denen wir Abstand halten per App.

Abstand halten per App –
wie funktioniert das?

Versetzen wir uns in einen Büroalltag, in dem es aus aktuellem Anlass gilt, mehr Abstand zu halten: Wie kann dabei intelligente Technologie helfen? Denken wir zunächst an den Zutritt zu den Büroräumen. Dank eines elektronischen Schließsystems – mit dem eine Tür nur mit entsprechender Berechtigung geöffnet werden kann – ist sichergestellt, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig in einem Raum zusammenkommen. Dabei kann unterschiedliche Technologie eingesetzt werden, um das elektronische Schließsystem zu bedienen. Bei den Türschlössern von SAG besteht die Wahl zwischen:

  • PIN-Code
  • TGC
  • RFID-Transponder
  • Bluetooth

So wird mit den elektronischen Zutrittslösungen von SAG anhand der Übertragung von Nutzungsdaten die Raumbelegung gesteuert. Diese Übertragung einer datenbasierten Berechtigung für den Raumzutritt erfolgt über das Smartphone. RFID-Transponder können über das Smartphone oder über ins lokale Netzwerk eingebundene Leser als Daten beschrieben werden. Alternativ ist der Zutritt auch über andere mobile Endgeräte möglich. Die Öffnung der Schließsysteme erfolgt dann beispielsweise ganz einfach über Bluetooth.

Komfortabel Zutritt steuern und obendrein Abstand halten per App

Abstand halten per App? Das ist somit dank elektronischer Zutrittslösungen möglich und einfacher denn je. Ebenso einfach ist die Zutrittsberechtigung vom Smartphone auf RFID-Karten und auf andere Transponder übertragbar. Dadurch kann individuell ausgewählt werden, welche Technologie sich für eine elektronische Zutrittssteuerung am besten eignet – oder auch am bequemsten erscheint. In der Konfiguration der Schließsysteme besteht also Spielraum, welche Technologie bevorzugt zum Einsatz kommen soll.

Die Personenzahl in Räumen einfacher verwalten – für mehr Abstand

Indem also ein elektronisches Türschloss eingesetzt wird, ist per App die Zutrittsbefugnis kontrollierbar. Nur wer eine Berechtigung hat, kann den Raum betreten. Für mehr Abstand per App bedeutet das außerdem: Die Anzahl der Berechtigungen wird limitiert auf eine bestimmte Personenzahl, sodass sichergestellt ist, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig auf engem Raum zusammentreffen. Ein zentraler Vorteil dabei ist: Die Berechtigungen können dauerhaft oder auch temporär vergeben werden. Dadurch können mehrere Personen zu unterschiedlichen Zeiträumen einen Raum betreten.

Berührungspunkte reduzieren –
Mehr Hygiene per App

Ein weiterer Punkt in Sachen Virenverbreitung ist die Berührung von Oberflächen durch verschiedene Personen. Wir hinterlassen Viren und Bakterien mit unseren Händen auf Oberflächen, die wir so an andere weitergeben, die kurz darauf dieselbe Oberfläche berühren. Auf diese Weise machen wir es Viren und Bakterien leicht, sich noch schneller zu verbreiten – und genau das gilt es zu vermeiden. Hygienekonzepte sollten also auch eine gesteigerte Hygiene per App berücksichtigen.

Mehr Hygiene per App: Der Weg über die Gebäudeautomation

Auch hierbei können elektronische Zutrittssysteme die Berührungspunkte reduzieren: Durch Einsatz kabelloser EnOcean-Funktechnologie. Mit dieser können die Schloss- und Schließkomponenten problemlos mit der Gebäudeautomation verknüpft werden. So werden Vorlieben hinsichtlich der Temperatur, der Lüftung oder der Beleuchtung mit dem Übertragen der Schließberechtigung eingestellt – mit dem Vorteil, dass beim Betreten eines Raumes die gewünschten Einstellungen automatisch aktiviert werden. Daraus ergibt sich eindeutig: Abstand halten per App bedeutet gleichzeitig mehr Hygiene per App. 

Elektronische Schließsysteme sind der Türöffner zu mehr Hygiene per App

Durch Verknüpfung der Gebäudeautomation mit den elektronischen Schließsystemen werden zentrale Berührungspunkte reduziert, indem Licht, Heizkörper und andere Berührungsstellen mit dem elektronischen Zutritt verbunden sind. Anstatt den Lichtschalter betätigen zu müssen, geht das Licht automatisch beim Betreten des Raumes an – sofern das elektronische Schließsystem entsprechend konfiguriert wurde. Ebenso kann die Temperatur im Raum reguliert werden, sodass das Thermostat nicht berührt wird. Dadurch kann mehr Hygiene per App sichergestellt werden und die Personen können ebenso Abstand halten per App. 

Abstand halten per App durch
elektronische Schließsysteme von SAG

In Zeiten, in denen Abstandhalten von zentraler Bedeutung ist, sind elektronische Hilfsmittel die ideale Lösung. Elektronische Schließsysteme – geknüpft an die Gebäudeautomation – erleichtern das Abstandhalten in Gemeinschaftsräumen ungemein. Wir von SAG beraten Sie individuell, wie Sie in Ihren Gebäuden einrichten, dass mehr Abstand per App sichergestellt wird. Erfahren Sie mehr von unseren Lösungen für eine elektronische Zutrittssteuerung oder kontaktieren Sie uns. Wir finden mit Ihnen die passenden Lösungen für Ihr Hygienekonzept!

Das könnte Sie
auch interessieren
Ein vollkommenes Zuhause auf Zeit
Papa Rhein Hotel Bingen
Digitale Guest Journey mit automatischem Check-in für mehr Service
Ein Tag im intelligenten Büro
Locks as a Service
Software LockManager 7
Lernen Sie die neue Version kennen.
Vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Termin – wir freuen uns auf die Beratung!

    Systemanforderungen

    Clients (Funktionen Benutzerabhängig)

    • Windows 10
    • Intel Core i3 (ab Broadwell)
    • oder gleichwertig
    • 4 GB RAM oder höher
    • 500 MB freier Speicherplatz
    • Bildschirm Full-HD (4k empfohlen)
    • Ethernet-Schnittstelle min. 100Mbit, mind. 1 USB-Ports

    Server
    Dienste: Datenbank Service, Cybernet, Interface Service

    • Windows 10
    • Intel Core i5 (ab Broadwell)
    • oder gleichwertig
    • 8 GB RAM oder höher
    • >6 GB freier Speicherplatz
    • Möglichkeit der Datensicherung
    • Ethernet-Schnittstelle min. 100Mbit
    Ihr Markt

    Smart BuildingsIndustrie / VerwaltungUnis / BibliothekenHotel / Serviced ApartmentsKlinikenHandelSonstiges
    Ihr Kontakt






    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Sprechen wir über
    Ihr Smart Access Setup!
    Video-Call-Termin vereinbaren
    zur Vorstellung unserer Lösungen

      Ihre Nachricht

      Ihr Markt

      Smart BuildingsIndustrie / VerwaltungUnis / BibliothekenHotel / Serviced ApartmentsKlinikenHandelSonstiges

      Ihr Kontakt






      Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.